ECU-TEST

... macht Automatisierung kinderleicht

Mit ECU-TEST können Testfälle für Automotive Software in allen Entwicklungsphasen intuitiv erstellt und automatisiert ausgeführt werden – selbst ohne Vorkenntnisse in den Bereichen Testautomatisierung und Programmierung. Das Werkzeug ist so konzipiert, dass die Testqualität auf allen Ebenen außergewöhnlich hoch, der Einarbeitungsaufwand aber extrem gering ist.

Unabhängig.

ECU-TEST ermöglicht eine einheitliche und effektive Automatisierung der gesamten Testumgebung. Es unterstützt und verbindet dabei so viele verschiedene Software-Werkzeuge, dass es in sämtliche bestehende Test- und Absicherungsprozesse eingebunden werden kann.

TraceTronic ECU-TEST Tools

Vielseitig.

Das Testautomatisierungswerkzeug ECU-TEST kann in allen Phasen der Entwicklung bis hin zum fertigen Fahrzeug eingesetzt werden. Eine generische Testbeschreibung und Abstraktion der Tool-Zugriffe erlauben darüber hinaus eine hohe Wiederverwendbarkeit der Testfälle in den verschiedenen Testbereichen MiL, SiL, HiL, PiL und Fahrzeug (ViL).

Erweiterbar.

ECU-TEST ist so konzipiert, dass es sich perfekt in bestehende Tool-Ketten integrieren lässt. Durch die Unterstützung von Standards und zahlreichen Schnittstellen lässt sich die Software zum Beispiel einfach in eine Continuous-Integration-Plattform einbinden. Auch kundenspezifische Tool-Lösungen können eigenständig angebunden werden. Durch die große Zahl an Erweiterungsmöglichkeiten kann ECU-TEST passgenau auf die Problemstellungen unserer Kunden zugeschnitten werden.

TraceTronic ECU-TEST Tools
Liste aller Schnittstellen, Formate und Tools

Standards:

  • ASAM ACI 1.4
  • ASAM XiL API Version 2.0.1 und 2.1.0 (MA, EES, ECUC/M Port)
  • ASAM ATX
  • AUTOSAR Classic & Adaptive
  • AUTOSAR Time Synchronization (PTP)
  • FMI 1.0/2.0
  • OpenSCENARIO
  • PLP (Probe Logger Protocol)
  • ReqIF 1.2
  • SAE J2534 PassThru

Busbeschreibung

  • ARXML (Classic Platform) 4.1.1 bis R20-11
  • ARXML (Adaptive Platform) bis R20-11
  • DBC
  • FIBEX bis 4.1.1
  • FIBEX für Ethernet 4.1.2
  • FIBEX für AUTOSAR Diagnostic Log and Trace (DLT): Analyse non-verbose Mode
  • LIN Description File (LDF)

Steuergerätebeschreibung:

  • ASAP2 Datenbank (A2L)
  • Executable and Linkable Format (ELF)
  • Intel HEX
  • Motorola S19

Unterstützte Trace-Formate

Signalbasierte Trace-Formate:

  • AS3TRACE (TraceTronic)
  • ­CSV
  • MAT: MATLAB/Simulink, ControlDesk
  • MDF 3.0, 3.1, 3.2, 3.3, 4.0, 4.1
  • RDB: VTD
  • STI, STZ 2.0.1, 2.1, 2.2 ASAM XiL-API
  • TDMS: National Instruments

Buslogging:

  • ASC (Vector)
  • BLF (Vector)
  • MDF 4.0, 4.1
  • TTL (TTTech)

Ethernet

  • BLF (Vector)
  • DLT (TraceTronic, GENIVI DLT-Viewer)
  • PCAP, PCAPNG (TraceTronic, Wireshark)

Middleware/Cosimulation

  • ADTF2
  • AS3TRACE (FEP)
  • eCAL 5.0, 5.1

ADAS

  • ERD (CarSim)
  • ERG (CarMaker)
  • OSI/TXT (ASAM OSI)
  • RDB (VTD)

Multimedia

  • Audio: FLAC, WAV
  • Video: AVI, MP4, MKV, MTS

Unterstützung weiterer Formate auf Anfrage.

Unterstützte Hard- und Software

  • A&D: iTest
  • AKKA: Gigabox
  • ASAM: ACI
  • ASAM: XIL
  • ASAP: STEP
  • ATI: VISION
  • AVL: LYNX
  • AVL: PUMA
  • AVSimulation: SCANeR
  • Beckhoff: TwinCAT
  • CARLA Team: CARLA
  • Digitalwerk: ADTF
  • dSPACE: ControlDesk
  • dSPACE: ModelDesk
  • dSPACE: MotionDesk
  • EA: UTA 12
  • ESI: SimulationX
  • ETAS: BOA
  • ETAS: INCA
  • ETAS: LABCAR
  • ETAS: LABCAR-PINCONTROL
  • FEP
  • FEP3
  • FEV: Morphée
  • froglogic: Squish
  • Göpel: Video Dragon
  • HORIBA FuelCon: TestWork
  • HMS: ACT - Restbussimulation
  • HMS: Bus interfaces
  • IPG: CarMaker
  • JS Foundation: Appium
  • KS Engineers: Tornado
  • Lauterbach: TRACE32
  • MAGNA: BluePiraT
  • Mathworks: MATLAB/Simulink
  • Mechanical Simulation Corporation: CarSim
  • MicroNova: NovaSim
  • Modelica Association: FMI
  • NI: LabVIEW
  • NI: VeriStand
  • NI: VISA
  • Opal-RT: RT-LAB
  • PEAK: PCAN
  • PLS: UDE
  • QUANCOM: QLIB
  • RA Consulting: DiagRA D
  • SAE: PassThru
  • Scienlab: CDS
  • Scienlab: ESD
  • Softing: CAN L2 API
  • Softing: DTS
  • Softing: EDIABAS
  • Speedgoat: Simulink RT
  • Synopsys: Silver
  • Synopsys: Virtualizer
  • Technica: BTS
  • The GNU Project: GDB
  • TraceTronic: cTestBed
  • TraceTronic: Ethernet
  • TraceTronic: Multimedia
  • TraceTronic: RemoteCommand
  • TraceTronic: Serial interface
  • TraceTronic: SSH
  • TTTech: TTXConnexion
  • Typhoon HIL: Typhoon HIL Control Center
  • Vector: CANalyzer
  • Vector: CANape
  • Vector: CANoe
  • Vector: DYNA4
  • Vector: XL API
  • ViGEM: CCA
  • Vires: VTD
  • VW: ODIS
  • X2E: Xoraya

Test Management Tools

  • Broadcom Rally Software
  • IBM RQM
  • Micro Focus ALM / HP Quality Center
  • Micro Focus Octane
  • PTC Integrity LifeCycle Manager
  • SIEMENS Polarion ALM
  • Test42

Source Code Management Tools

  • Apache Subversion
  • Git

Die Anbindung Ihrer spezifischen Hard- und Software realisieren wir gern auf Anfrage.

Kollaborativ.

Bei vielen unserer Kunden und Partner wächst der Wunsch nach reibungsloser Zusammenarbeit, auch innerhalb der eigenen Reihen. Die klassische Rollentrennung stößt hier zunehmend an ihre Grenzen und bremst sowohl Innovationskraft als auch Motivation. Als agile Organisation setzen wir bei all unseren Lösungen immer einen starken Fokus auf diesen Aspekt. Mit ECU-TEST unterstützen wir beispielsweise die Versionsverwaltung (SVN, Git) und ermöglichen es so mehreren Nutzern, auf dem gleichen Workspace zu arbeiten. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Arbeitsständen werden auf Wunsch visualisiert und damit ohne großen Aufwand vergleichbar.

Aktuelles Release 2021.3

Release-Video

Wir entwickeln uns und unsere Software stetig weiter.

Im aktuellen Release-Video stellt Ihnen unser Product Owner Martin Schopf seine persönlichen Highlights der neuesten ECU-TEST Version 2021.3 vor.

Schauen Sie doch mal rein!

Auch durch die Neuerungen vergangener Versionen können Sie sich gern klicken.
ältere Versionen
Mehr Videos gefällig? Dann werfen Sie doch einen Blick in die Release-Videos vorheriger Versionen.
Media Bereich
Sie möchten die neuesten Features sehen? Dann stöbern Sie in unseren Produkt-Demos.
PRODUKT-DEMOS

Highlights auf einen Blick

Neue Trace-Synchronisationsmethode für AUTOSAR Time Synchronization/PTP

ECU-TEST Neuerungen 2021.3

Mit AUTOSAR Time Synchronization ist es möglich, dass Steuergeräte ihre Uhren im Verbund kontinuierlich synchronisieren. Der Abgleich berücksichtigt die Nachrichtenlaufzeiten komplexer Netzwerke und kann Genauigkeiten im Bereich von Nanosekunden erreichen.

Mit der aktuellen Version von ECU-TEST kann die korrekte Implementierung dieses Protokolls in der Trace-Analyse getestet werden. Außerdem kann die global synchronisierte Zeit zur Trace-Synchronisation von Ethernet-, CAN(FD)- und FlexRay-Aufnahmen eingesetzt werden, so dass diese sinnvoll miteinander in Beziehung gesetzt werden können. Im Vergleich zu den bestehenden Synchronisationsverfahren wird eine deutlich gesteigerte Genauigkeit erreicht. Zusätzliches Wissen über den Testprozess oder Modifikationen am Testsystem sind nicht erforderlich.

Durchgängige Aufzeichnung und Analyse von Audiosignalen und bessere Unterstützung diverser Audioquellen

Mit ECU-TEST 2021.3 ist es möglich, Audiokanäle, die im Testfall aufgezeichnet werden, direkt in der Trace-Analyse zu verwenden und zu bewerten. Die Signaldaten können beispielsweise effizient mit NumPy-Traceschrittvorlagen verarbeitet werden.

Des Weiteren unterstützt die aktuelle Version alle auf dem System verfügbaren Audioquellen.

Hinweis: Diese genannten Verbesserungen werden aufgrund ihres frühen Stadiums noch nicht vollständig ausgeliefert. Sollten Sie Interesse daran haben, die Audioaufzeichnung und -analyse in ECU-TEST auszuprobieren, so wenden Sie sich bitte an unseren Support.

ECU-TEST Neuerungen 2021.3

AutoSPY: Diagrammansicht intuitiv vergrößern, Wertebereich-Achsen und Einheiten für mehr Kontext

ECU-TEST Neuerungen 2021.3

Der interaktive AutoSPY Viewer hat einige Verbesserungen in der Diagrammansicht erhalten:

a) Die Größe des Diagramms lässt sich intuitiv verändern, indem die untere Bereichsgrenze verschoben wird. Diese Methode der Größenanpassung greift sowohl für Einzelsignale als auch für Signalstapel.

b) Diagramme von Analogsignalen enthalten eine Achse mit Achseneinteilung und -beschriftung. Der vergrößerte Kontext erleichtert die Orientierung bei umfangreichen Darstellungen. Bei Signalstapeln wird mit der Signalauswahl die zugehörige Achse hervorgehoben. Im Kontextmenü der Achse lässt sich der Wertebereich auf tatsächliche Werte im sichtbaren Zeitbereich oder im gesamten Dokument zurücksetzen.

c) Neben den Messwerten für den blauen und roten Cursor wird die physikalische Einheit der Signalwerte in einer separaten Spalte angezeigt. Dies erleichtert, Signale zu identifizieren und richtige Aussagen abzuleiten.

d) Schließlich wurden auch die Möglichkeiten zum Zoom und zur Navigation in den Diagrammen erweitert:

  • Ctrl + Mausrad: Zoom im Zeitbereich
  • Shift + Mausrad: Zoom im Wertebereich
  • Ctrl + Shift + Mausrad: Zoom im Zeit- und Wertebereich
  • Shift + Mausrad auf Achse: Zoom aller Signale der Achse im Wertebereich
  • Drag mit mittlerer Maustaste: Zeitliche Navigation
  • Shift + Drag mit mittlerer Maustaste: Navigation in Zeit und Wertbereich
  • Shift + Drag mit mittlerer Maustaste auf Achse: Navigation aller Signale der Achse im Wertebereich

Zentrale Ablage/Bereitstellung von Bus-, Service- und A2L-Caches durch TEST-GUIDE

Das erstmalige Einlesen der Bus-, Service- und A2L-Datenbasen kann aufgrund der Umfänge der Dateien und der Komplexität der Formate zu einem hohen Zeitaufwand führen.

Durch die zentrale Ablage und Bereitstellung der eingelesenen Caches wird dieser Vorgang deutlich seltener nötig. Beim erneuten Verwenden in ECU-TEST wird deshalb auf den Cache dieser Dateien zugegriffen

Nach dem Einlesen der Datenbasis wird der zugehörige Cache verschlüsselt in einem konfigurierten TEST-GUIDE Depository abgelegt. Andere ECU-TEST Instanzen können den Cache von dort beziehen statt jeweils einen eigenen Cache zu erzeugen.

ECU-TEST Neuerungen 2021.3

ASAM XIL: Prototyp zur Erweiterung von XIL-Server um Job-Aufrufe

ECU-TEST Neuerungen 2021.3

ASAM XIL erlaubt dank einer standardisierten Schnittstelle die komfortable Anbindung von Anwendungen an ECU-TEST. Der Standard definiert einen großen Funktionsumfang, der eine Vielzahl von Anwendungsfällen abdeckt.

Durch unsere Erweiterung der Schnittstelle wird es möglich, Methoden auf dem Server (Testbench und Ports) zu veröffentlichen und in ECU-TEST als Tool- und Port-Jobs zur Verfügung zu stellen.

AUTOSAR: Unterstützung der Classic und Adaptive AUTOSAR Releases R19-11 und R20-11 für die Bus- und Service-Kommunikation

Für die Beschreibung moderner E/E-Architekturen, insbesondere für die Bordnetzkommunikation, hat sich in vielen Bereichen die AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) Methodik etabliert. ECU-TEST unterstützt nun auch die aktuellen Versionen der AUTOSAR-Systembeschreibungsdateien (ARXML) für die Bus-(CAN, LIN, FlexRay) und Service-Kommunikation (SOME/IP).

ECU-TEST Neuerungen 2021.3

Bus-Hardware: Mini-Restbussimulation für FlexRay

ECU-TEST Neuerungen 2021.3

Mit der CAN Mini-Restbussimulation war es bereits in früheren Versionen von ECU-TEST möglich, einfache Simulation (max. 20 Botschaften, min. 10ms Zykluszeiten) im Testfall zu beschreiben.

Die Mini-Restbussimulation funktioniert nun auch für alle unterstützten FlexRay-Hardware-Busanbindungen. Analog zu CAN kann auch auf FlexRay die Signalwertparametrierung der Restbussimulation auf drei unterschiedliche Arten erfolgen:

  • Verwendung fester Werte im Testfall
  • Verwendung von Berechnungsklassen
  • Einbindung von Stimulus-Dateien

Diagnose-Add-on: Unterstützung für FlexRay-TP

Der Zugriff auf Diagnosesysteme ist ein wichtiger Bestandteil vieler Testfälle im Automotive-Umfeld. Mit dem ECU-TEST Diagnose-Add-on besteht die Möglichkeit, UDS-Diagnosefunktionen im Testfall verwenden zu können.

Neben der Unterstützung für Diagnose über CAN (ISO-TP) und Ethernet (DoIP) wird nun auch die Diagnose über FlexRay ermöglicht.

Ethernet-Aufzeichnung mit sehr hohen Datenraten und geringere Laufzeiten bei der Trace-Analyse von SOME/IP-Servicekommunikation

Die Trends autonomes Fahren und Vernetzung der Automotive-Softwareentwicklung führen zu einem deutlichen Anstieg an Bordnetzkommunikation und massiv steigenden Datenraten, deren vollständige Verarbeitung eine Herausforderung für viele Tool-Hersteller darstellt. Oftmals ist Datenverlust die Folge.

Mit dem passiven Ethernet Service-Port können nun SOME/IP Testgrößen bis zu einer Bandbreite von 100MBit/s* als Teil der Testfallausführung vollständig ausgewertet werden. Darüber hinaus konnte eine signifikante Leistungssteigerung bei der PCAP-Aufzeichnung (getestet bis 1,3 GBit/s) erzielt werden. Die Analysedauer dieser Traces konnte deutlich verkürzt werden.

*) reine SOME/IP Kommunikation über PLP, getestet unter Windows 10 21H1, Intel(R) Core(TM) i9-10885H CPU, 32GB RAM

Das muss ich haben!

Kontakt

Ohne ECU-TEST ist Ihr Leben nicht mehr lebenswert? Dann melden Sie sich bei unserem Vertriebsteam und lassen Sie uns Ihnen ein Angebot machen.

Wir konnten Sie auf die Schnelle nicht überzeugen oder Sie möchten die Software testen? Dann melden Sie sich bei unserem Vertriebsteam und geben Sie uns die Chance, Ihnen offene Fragen zu beantworten.

Produktschulungen

Sie möchten gern lernen, wie Sie ECU-TEST am besten einsetzen und in Ihre Prozesse integrieren können? Hier erfahren Sie mehr zu unserem Schulungsangebot.

Produktdatenblatt (PDF)

Viel zu viele nutzlose Informationen und Sie brauchen nur die harten Fakten? Dann laden Sie sich unser Produktdatenblatt herunter.


Keep me posted!

ECU-TEST Technologie-Update auf Python 3 und wxPython 4

Sehr geehrte ECU-TEST-Nutzer,
um das Produkt ECU-TEST auf dem neuesten Stand zu halten, sind wir mit der Version ECU-TEST 8.0 auf die aktuellere Software-Technologie Python 3 umgestiegen. Leider ist diese neue Version der Programmiersprache teilweise inkompatibel mit früheren Python-Versionen und bedeutet auch für Sie eine Umstellung Ihrer Workspaces, wenn Sie ECU-TEST bereits vor der Version 8.0 verwendet haben und jetzt updaten möchten. Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir einen Migrations-Leitfaden erstellt, der sowohl die Gründe für den Wechsel auf Python 3 erläutert, als auch Schritt für Schritt durch die Umstellung führt.

Ihr ECU-TEST-Team


Zum Python 3 Leitfaden
Briefumschlag