ECU-TEST

... macht Automatisierung kinderleicht

Mit ECU-TEST können Testfälle für Automotive Software in allen Entwicklungsphasen intuitiv erstellt und automatisiert ausgeführt werden – selbst ohne Vorkenntnisse in den Bereichen Testautomatisierung und Programmierung. Das Werkzeug ist so konzipiert, dass die Testqualität auf allen Ebenen außergewöhnlich hoch, der Einarbeitungsaufwand aber extrem gering ist.

Unabhängig.

ECU-TEST ermöglicht eine einheitliche und effektive Automatisierung der gesamten Testumgebung. Es unterstützt und verbindet dabei so viele verschiedene Software-Werkzeuge, dass es in sämtliche bestehende Test- und Absicherungsprozesse eingebunden werden kann.

TraceTronic ECU-TEST Tools

Vielseitig.

Das Testautomatisierungswerkzeug ECU-TEST kann in allen Phasen der Entwicklung bis hin zum fertigen Fahrzeug eingesetzt werden. Eine generische Testbeschreibung und Abstraktion der Tool-Zugriffe erlauben darüber hinaus eine hohe Wiederverwendbarkeit der Testfälle in den verschiedenen Testbereichen MiL, SiL, HiL, PiL und Fahrzeug (ViL).

Erweiterbar.

ECU-TEST ist so konzipiert, dass es sich perfekt in bestehende Tool-Ketten integrieren lässt. Durch die Unterstützung von Standards und zahlreichen Schnittstellen lässt sich die Software zum Beispiel einfach in eine Continuous-Integration-Plattform einbinden. Auch spezifische Tool-Lösungen können eigenständig angebunden werden. Durch die große Zahl an Erweiterungsmöglichkeiten kann ECU-TEST passgenau auf die Problemstellungen unserer Kundinnen und Kunden zugeschnitten werden.

TraceTronic ECU-TEST Tools
Liste aller Schnittstellen, Formate und Tools

Standards:

  • ASAM ACI 1.4
  • ASAM XiL API Version 2.0.1 und 2.1.0 (MA, EES, ECUC/M Port)
  • ASAM ATX
  • AUTOSAR Classic & Adaptive
  • AUTOSAR Time Synchronization (PTP)
  • FMI 1.0/2.0
  • OpenSCENARIO
  • PLP (Probe Logger Protocol)
  • ReqIF 1.2
  • SAE J2534 PassThru

Busbeschreibung

  • ARXML (Classic Platform) 4.1.1 bis R20-11
  • ARXML (Adaptive Platform) bis R20-11
  • DBC
  • FIBEX bis 4.1.1
  • FIBEX für Ethernet 4.1.2
  • FIBEX für AUTOSAR Diagnostic Log and Trace (DLT): Analyse non-verbose Mode
  • LIN Description File (LDF)

Steuergerätebeschreibung:

  • ASAP2 Datenbank (A2L)
  • Executable and Linkable Format (ELF)
  • Intel HEX
  • Motorola S19

Unterstützte Trace-Formate

Signalbasierte Trace-Formate:

  • ASTRACE, AS3TRACE (AutoSPY)
  • ­CSV
  • MAT: MATLAB/Simulink, ControlDesk
  • MDF 3.0, 3.1, 3.2, 3.3, 4.0, 4.1
  • RDB: VTD
  • STI, STZ 2.0.1, 2.1, 2.2 ASAM XiL-API
  • TDMS: National Instruments

Buslogging:

  • ASC (Vector)
  • BLF (Vector)
  • MDF 4.0, 4.1
  • TTL (TTTech)

Ethernet

  • BLF (Vector)
  • DLT (TraceTronic, GENIVI DLT-Viewer)
  • PCAP, PCAPNG (TraceTronic, Wireshark)

Middleware/Cosimulation

  • ADTF2
  • AS3TRACE (FEP)
  • eCAL 5.0, 5.1

ADAS

  • ERD (CarSim)
  • ERG (CarMaker)
  • OSI/TXT (ASAM OSI)
  • RDB (VTD)

Multimedia

  • Audio: FLAC, WAV
  • Video: AVI, MP4, MKV, MTS

Unterstützung weiterer Formate auf Anfrage.

Unterstützte Hard- und Software

  • A&D: iTest
  • AKKA: Gigabox
  • ASAM: ACI
  • ASAM: XIL
  • ASAP: STEP
  • ATI: VISION
  • AVL: LYNX
  • AVL: PUMA
  • AVSimulation: SCANeR
  • Beckhoff: TwinCAT
  • CARLA Team: CARLA
  • Digitalwerk: ADTF
  • dSPACE: ControlDesk
  • dSPACE: ModelDesk
  • dSPACE: MotionDesk
  • EA: UTA 12
  • ESI: SimulationX
  • ETAS: BOA
  • ETAS: INCA
  • ETAS: LABCAR
  • ETAS: LABCAR-PINCONTROL
  • FEP
  • FEP3
  • FEV: Morphée
  • froglogic: Squish
  • Göpel: Video Dragon
  • HORIBA FuelCon: TestWork
  • HMS: ACT - Restbussimulation
  • HMS: Bus interfaces
  • IPG: CarMaker
  • JS Foundation: Appium
  • KS Engineers: Tornado
  • Lauterbach: TRACE32
  • MAGNA: BluePiraT
  • Mathworks: MATLAB/Simulink
  • Mechanical Simulation Corporation: CarSim
  • MicroNova: NovaSim
  • Modelica Association: FMI
  • NI: LabVIEW
  • NI: VeriStand
  • NI: VISA
  • Opal-RT: RT-LAB
  • PEAK: PCAN
  • PLS: UDE
  • QUANCOM: QLIB
  • RA Consulting: DiagRA D
  • SAE: PassThru
  • Scienlab: CDS
  • Scienlab: ESD
  • Softing: CAN L2 API
  • Softing: DTS
  • Softing: EDIABAS
  • Speedgoat: Simulink RT
  • Synopsys: Silver
  • Synopsys: Virtualizer
  • Technica: BTS
  • The GNU Project: GDB
  • TraceTronic: cTestBed
  • TraceTronic: Ethernet
  • TraceTronic: Multimedia
  • TraceTronic: RemoteCommand
  • TraceTronic: Serial interface
  • TraceTronic: SSH
  • TTTech: TTXConnexion
  • Typhoon HIL: Typhoon HIL Control Center
  • Vector: CANalyzer
  • Vector: CANape
  • Vector: CANoe
  • Vector: DYNA4
  • Vector: XL API
  • ViGEM: CCA
  • Vires: VTD
  • VW: ODIS
  • X2E: Xoraya

Test Management Tools

  • Broadcom Rally Software
  • IBM RQM
  • Micro Focus ALM / HP Quality Center
  • Micro Focus Octane
  • PTC Integrity LifeCycle Manager
  • SIEMENS Polarion ALM
  • Test42

Source Code Management Tools

  • Apache Subversion
  • Git

Die Anbindung Ihrer spezifischen Hard- und Software realisieren wir gern auf Anfrage.

Kollaborativ.

Innerhalb der meisten unserer Geschäftsbeziehungen wächst der Wunsch nach reibungsloser Zusammenarbeit, auch innerhalb der eigenen Reihen. Die klassische Rollentrennung stößt hier zunehmend an ihre Grenzen und bremst sowohl Innovationskraft als auch Motivation. Als agile Organisation setzen wir bei all unseren Lösungen immer einen starken Fokus auf diesen Aspekt. Mit ECU-TEST unterstützen wir beispielsweise die Versionsverwaltung (SVN, Git) und ermöglichen es so mehreren Nutzenden, auf dem gleichen Workspace zu arbeiten. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Arbeitsständen werden auf Wunsch visualisiert und damit ohne großen Aufwand vergleichbar.

Aktuelles Release 2021.4

Release-Video

Wir entwickeln uns und unsere Software stetig weiter.

Im aktuellen Release-Video stellt Ihnen unser Product Owner Manuel Zabelt seine persönlichen Highlights der neuesten ECU-TEST Version 2021.4 vor.

Schauen Sie doch mal rein!

Auch durch die Neuerungen vergangener Versionen können Sie sich gern klicken.
ältere Versionen
Mehr Videos gefällig? Dann werfen Sie doch einen Blick in die Release-Videos vorheriger Versionen.
Media Bereich
Sie möchten die neuesten Features sehen? Dann stöbern Sie in unseren Produkt-Demos.
PRODUKT-DEMOS

Highlights auf einen Blick

Update auf Python 3.9

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

ECU-TEST 2021.4 basiert auf Python 3.9, während ECU-TEST 2021.3 und frühere Versionen mit Python 3.7 ausgeliefert wurden.

In Python 3.9 gibt es inkompatible Änderungen, so dass unangepasster Code möglicherweise nicht lauffähig ist. Dies gilt auch für Packages, Anwender-Code und externe Python-Bibliotheken.

Hilfe zur Migration kann diesem Artikel unserer Knowledge Base entnommen werden.

Unterstützung weiterer Dateiformate für die nachgelagerte Analyse mit TEST-GUIDE

Mit der nachgelagerten Analyse durch TEST-GUIDE lassen sich Analyseaufträge auf Prüfstand-unabhängige ECU-TEST-Instanzen (PC, Virtuelle Maschine, Cloud) verteilen.

Dadurch werden wertvolle Testressourcen (wie z. B. HiL) nicht durch Auswertungen blockiert und der Testdurchsatz kann deutlich erhöht werden. Außerdem kann man durch Parallelisierung der Auswertung die durchzuführenden Testumfänge weiter skalieren.

Ab ECU-TEST 2021.4 werden alle in der Trace-Analyse verwendbaren Formate unterstützt, insbesondere auch ERG (IPG CarMaker) und OSI (ASAM).

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

Probe Logger Protocol (PLP) in der Trace-Analyse

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

Aktuelle Mess-Hardware (wie z.B. Logger) erschließt sich mit separaten Messköpfen (sogenannten Probes) einen Zugriff auf die einzelnen Bussysteme des Bordnetzes. Dies ermöglicht es, flexibel auf die steigende Komplexität moderner Architekturen zu reagieren. ECU-TEST unterstützt bereits seit mehreren Releases das zugehörige Probe Logger Protocol (PLP) beim lesenden Live-Zugriff im Testfall, bei der Aufzeichnung und bei der Offline-Auswertung aus PCAPNG-Traces.

Mit dem aktuellen Release 2021.4 ist es möglich, auch Log-Nachrichten zu analysieren, die gemäß des DLT-Protokolls (AUTOSAR Diagnostic, Log and Trace) über PLP versendet und aufgezeichnet wurden.

Über ein Feature-Flag lässt sich darüber hinaus der Probe-Zeitstempel mit deutlich geringerer Latenz für die Analyse verwenden. Bei Interesse an diesem Feature wenden Sie sich bitte an support@tracetronic.com.

Effiziente Filterung sehr hoher Ethernet-Datenraten

Aufbauend auf den Performance-Verbesserungen in ECU-TEST 2021.3 wurde für die aktuelle ECU-TEST Version ein optionaler Filter für den passiven SOME/IP Service-Zugriff realisiert. Bei Aktivierung des Filters durch den Aufruf des 'LearnBPFilter'-Jobs werden Verbindungen, die für den Testfall bzw. die Signalaufnahme nicht relevant sind, ressourcenoptimiert entfernt. Dadurch können ggf. Eingangsdatenströme bis in den Gigabit-Bereich live verarbeitet werden.

Zusammengefasst werden folgende Ergebnisse mit der Umsetzung erreicht:

  • Ungefiltert können nun Datenraten bis zu 300MBit/s effektiv verarbeitet werden.
  • Bei Aktivierung des Filters werden Datenströme, die live im Testfall analysiert werden sollen, je nach Anwendungsfall stark reduziert.
  • Wird die PCAPNG-Aufzeichnung in Kombination mit dem Filter verwendet, verringert sich die Größe der Aufnahmedatei, was zu einer Beschleunigung der Trace-Analyse führt.
  • Der angewendete Filter wird als Mitschnittkommentar in der PCAPNG-Datei dokumentiert.
  • Zusätzliche nutzerspezifische Filterkriterien können über den Job-Aufruf parametriert werden (beispielsweise um Videoströme zu filtern).

Hinweis: Falls die Datenströme das Probe Logger Protocoll (PLP) nutzen, kann der effiziente Filtermechanismus nur eingeschränkt angewendet werden. In diesem Fall greift für die Filterung ein langsamerer Fallback-Mechanismus.

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

Mini-Restbussimulation auf Ethernet-Basis

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

Mit der CAN und FlexRay Mini-Restbussimulation war es bereits in früheren Versionen von ECU-TEST möglich, einfache Simulationen (max. 20 Botschaften, min. 10ms Zykluszeiten) im Testfall zu beschreiben.

Die Mini-Restbussimulation funktioniert nun auch für Ethernet. Die Signalwertparametrierung der Restbussimulation kann auf unterschiedliche Arten erfolgen:

  • Simulation von SOME/IP Service-Provider (als Python-Skript)
  • Simulation beliebiger Ethernet, TCP und UDP-Kommunikation (statisch als Bytefolge oder dynamisch Python-Skript)

Die Service-Simulation war bereits in vorhergehenden Versionen prototypisch nutzbar und kann jetzt produktiv eingesetzt werden. Da sich interne Schnittstellen nochmal geändert haben, können bestehende Simulationsskripte nicht wiederverwendet werden und müssen neu generiert und angepasst werden.

Unterstützung des MACSec "Message authentication code" (ICV) beim passiven Lesen und der Trace-Analyse

ECU-TEST unterstützt beim passiven Lesen und bei der Analyse von PCAP-Aufzeichnungen die Nutzung von MACSec (IEEE 802.1AE) übertragenen Daten, die den ICV enthalten. Davon profitieren alle darüberliegenden Kommunikationsprotokolle (SOME/IP, DLT, ...).

Die verschlüsselte Kommunikation wird weiterhin nicht unterstützt.

FlexRay: Unterstützung von zwei Kaltstartknoten für Vector-Hardware

Um einen FlexRay-Bus hochzufahren, benötigt man am Prüfplatzaufbau zwei Kaltstartknoten. Mit ECU-TEST war es bereits möglich, einen weiteren FlexRay-Teilnehmer als Kaltstartknoten zu konfigurieren. Neu ist die Möglichkeit, auf einem Controller auch den zweiten Kaltstartknoten zu aktivieren.

Dafür steht in der Testbench-Konfiguration für Vector als "Kaltstartverhalten" zusätzlich die Option "Both" zur Verfügung.

Hinweis: Damit die Funktion nutzbar ist, wird die Advanced-Lizenz der Vector XL API vorausgesetzt.

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

Unterstützung CarMaker unter Linux

Mit der neuen Version 2021.4 unterstützt ECU-TEST das Testen von ADAS/AD-Funktionen mit CarMaker unter Linux. Bisher liefen die Tests nur, wenn CarMaker unter Windows lief.

Dabei wird für CarMaker unter Linux der gleiche Funktionsumfang wie unter Windows angeboten.

Initiale CARLA Anbindung (LifeCycle Management + Trace-Analyse)

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

CARLA ist eine Open-Source-Simulations-Software, um die Entwicklung, das Training und die Validierung von autonomen Fahrsystemen zu unterstützen.

Die Plattform enthält unter anderem:

  • die vollständige Steuerung statischer (Stadtgrundrisse, Karten, Gebäude) und dynamischer (Fahrzeuge, Passanten) Akteure
  • die flexible Spezifikation von Fahrzeugsensoren
  • die Einstellung verschiedener Umweltbedingungen

Für ECU-TEST wurde mit der Version 2021.4 eine initiale CARLA-Anbindung geschaffen.

Damit können CARLA-Aufzeichnungen direkt aus ECU-TEST gestartet und gestoppt werden (Standardtestschritte; synchron/asynchron). Die Aufnahmedatei wird automatisch an die Trace-Analyse weitergereicht.

Für jedes Fahrzeug wird im Signalbaum ein Sensor von jedem Typ angezeigt (ausgenommen "Bild"-Sensoren, wie RGB, Lidar, etc.).

Falls ein Sensor bei der Aufzeichnung nicht vorhanden sein sollte, entsteht in ECU-TEST zum Aufzeichnungszeitpunkt kein Fehler. Das Signal ist in der Aufnahme einfach nicht enthalten – soll das fehlende Signal in der Trace-Analyse bewertet werden, kommt es weiterhin zum Fehler.

Flexibler Package-Export für ALM-Systeme

ECU-TEST bietet mit seinen Test-Packages die Möglichkeit, sowohl die Testfall-Spezifikation als auch die Testfall-Implementierung zu bearbeiten.

Die Testfallspezifikation soll in vielen Fällen in ein Testmanagement-System bzw. ALM-System exportiert werden.

Mit ECU-TEST 2021.4 ist es jetzt möglich, in diese Export-Funktion mittels projektspezifischer Skripts einzugreifen, um noch flexibler definieren zu können, welche Aspekte eines Test-Packages in das jeweilige Zielsystem exportiert werden sollen.

Dadurch ist es möglich, immer genau den für das jeweilige Projekt am besten passenden Abstraktionsgrad zwischen Testmanagement und Testfallimplementierung zu erreichen.

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

Erwartungen an mehrdimensionale strukturierte Signale formulieren

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

Bei servicebasierter Kommunikation mit Ethernet oder bei Sensormodellen mit OSI müssen oft Signale analysiert werden, die Bestandteil einer Liste oder eines Vektors sind.

Neben dem direkten Indexzugriff auf die entsprechenden Größen kann nun in der Trace-Analyse eine Erwartung an alle Elemente bzw. mindestens ein Element der Struktur gestellt werden.

Die Auswahl erfolgt im Berechnungsschritt unter der Option Matrix-/Vectorbehandlung auf der Karte 'Option'. Die Erwartung an die einzelnen Komponenten wird zuvor im Erwartungsblock konfiguriert.

Alternativ können die Operationen all(), any(), min() und max() im Ausdruck aufgerufen werden. Dies ist vor allem hilfreich, wenn man berechnete logische Signale speichern möchte.

Auch höherdimensionale Verallgemeinerungen werden unterstützt.

Diagnose-Browser API zur Abfrage aller Diagnose-Services und Statustabellen für ODX-Beschreibungen

Um in den jeweiligen Integrationsstufen testen zu können, welche Diagnose-Services freigeschaltet sind und ob sich diese wie spezifiziert verhalten, kann man nun die Diagnose-Beschreibungsdatei abfragen. Realisiert ist diese Lösung über die neue Diagnose-Browser-API, mit der alle Services und deren Metainformationen ausgelesen werden können.

Mit diesen Informationen und der Möglichkeit, Diagnosetestschritte per API zu generieren, können Diagnosetestfälle und ganze Test-Suiten generiert werden.

ECU-TEST Neuerungen 2021.4

Das muss ich haben!

Kontakt

Ohne ECU-TEST ist Ihr Leben nicht mehr lebenswert? Dann melden Sie sich bei unserem Vertriebsteam und lassen Sie uns Ihnen ein Angebot machen.

Wir konnten Sie auf die Schnelle nicht überzeugen oder Sie möchten die Software testen? Dann melden Sie sich bei unserem Vertriebsteam und geben Sie uns die Chance, Ihnen offene Fragen zu beantworten.

Produktschulungen

Sie möchten gern lernen, wie Sie ECU-TEST am besten einsetzen und in Ihre Prozesse integrieren können? Hier erfahren Sie mehr zu unserem Schulungsangebot.

Produktdatenblatt (PDF)

Viel zu viele nutzlose Informationen und Sie brauchen nur die harten Fakten? Dann laden Sie sich unser Produktdatenblatt herunter.


Keep me posted!

ECU-TEST Technologie-Update auf Python 3 und wxPython 4

Sehr geehrte ECU-TEST-Nutzerinnen und -Nutzer,
um das Produkt ECU-TEST auf dem neuesten Stand zu halten, sind wir mit der Version ECU-TEST 8.0 auf die aktuellere Software-Technologie Python 3 umgestiegen. Leider ist diese neue Version der Programmiersprache teilweise inkompatibel mit früheren Python-Versionen und bedeutet auch für Sie eine Umstellung Ihrer Workspaces, wenn Sie ECU-TEST bereits vor der Version 8.0 verwendet haben und jetzt updaten möchten. Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir einen Migrations-Leitfaden erstellt, der sowohl die Gründe für den Wechsel auf Python 3 erläutert, als auch Schritt für Schritt durch die Umstellung führt.

Ihr ECU-TEST-Team


Zum Python 3 Leitfaden
Briefumschlag