hero image
Was gibt's Neues?

18.01.2024

ecu.test meets XCP - für optimale Steuergeräte-Performance

Für ecu.test gibt es jetzt eine neue Erweiterung, die den Zugriff auf Mess- und Kalibriergrößen von Steuergerätefunktionen ohne externe Werkzeuge erlaubt – ecu.test calibration.

Um messen, kalibrieren und auswerten zu können, benötigt man den Zugriff auf die internen Variablen und Signale der Steuergeräte. Im Automobilbereich werden dafür spezielle Mess- und Kalibierprotokolle, wie z. B. XCP, CCP oder iLink RT verwendet. ecu.test unterstützte diese bisher nicht direkt, sondern lagerte die Aufgabe an verschiedene 3rd-Party-Tools aus, die nur von ecu.test gesteuert wurden.

Mit ecu.test calibration wird erstmals eine eigene XCP-Schnittstelle etabliert. XCP steht für „Universal Measurement and Calibration Protocol“ und ist ein ASAM-standardisiertes Protokoll, das den Datenaustausch zwischen verschiedenen Entwicklungswerkzeugen und Steuergeräten erlaubt. Dieser Austausch umfasst aktuell das Lesen von Messdaten in Echtzeit sowie das Schreiben von Kalibrierparametern. Zudem ist die Aufzeichnung und Auswertung von Variablen im MDF4-Dateiformat möglich.

XCP kann für unterschiedliche Kommunikationsschnittstellen (CAN, CAN-FD, LIN, FlexRay, Ethernet) eingesetzt werden. Derzeit bietet ecu.test calibration den Ethernet-Zugriff über TCP und UDP an.

Der aktuell angebotene Funktionsumfang wird zukünftig noch ausgebaut und auch auf andere Kommunikationsschnittstellen, wie CAN und FlexRay ausgedehnt.

Du willst ecu.test calibration in Aktion erleben? Dann schau dir unser Video an. Und wenn wir dein Interesse an ecu.test calibration geweckt haben, dann melde dich ganz einfach bei uns.

21.12.2023

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2024

Weihnachten steht vor der Tür. Wir wünschen euch allen fröhliche Feiertage und einen tollen Start in 2024. Möge das kommende Jahr genauso aufregend und erfolgreich sein wie das vergangene – mit vielen neuen Chancen, die nur darauf warten, ergriffen zu werden.

Wir freuen uns drauf!Frohe Weihnachten

01.12.2023

tracetronic wird 20 und wir feiern rein!

2024 werden wir 20 Jahre alt, verrückt. Das feiern wir – und zwar das ganze Jahr! Und weil Reinfeiern am schönsten ist (und außerdem bald Weihnachten), fangen wir jetzt schon damit an und schenken uns zum Geburtstag ein neues Corporate Design.

Neues Logo, neue Farben, neue Schreibweisen. Aus TraceTronic wird tracetronic (auch im Fließtext, nicht nur im Logo), ECU-TEST wird zu ecu.test, TRACE-CHECK zu trace.check und TEST-GUIDE zu test.guide (und so weiter).

Einen komplett neuen Anstrich hat auch unsere Website bekommen. Neben dem neuen Design stehen hier vor allem die bessere Usability und die erhöhte Sichtbarkeit unserer Produkte und Lösungen im Mittelpunkt des Relaunchs. Hieran werden wir in den nächsten Monaten konsequent weiterarbeiten – continuous eben, wie an all unseren Tools. Viel Freude beim Entdecken!

23.10.2023

scenario.architect Release 2023.3 ist da!

Typische Szenarien für jede Verkehrssituation erstellen? Geht ganz einfach mit dem scenario.architect. Mit dem benutzerfreundlichen Szenario-Editor lassen sich typische oder auch sicherheitskritische Verkehrssituationen nach spezifischen Anforderungen entwickeln und iterativ anpassen. Für dieses Tool gibt es ab sofort ein neues Release.

Mit der Version 2023.3 warten zahlreiche neue Features, wie Eventbasierte Annotations oder Verbesserungen der Grafikleistung, darauf, ausprobiert zu werden. Alles, was neu ist, zeigen wir Dir im Video.

Du bist brennst darauf, den scenario.architect zu testen und Deine eigenen Szenarien zu entwickeln? Dann melde Dich bei unserem Sales-Team .

12.10.2023

Die HANSER automotive berichtet über unsere Zusammenarbeit mit der IPG Automotive

Seit dem vergangenen Jahr intensivieren wir die Zusammenarbeit mit der IPG Automotive beim Test von ADAS/AD-Fahrfunktionen. (Siehe Pressemitteilung vom 24.11.2022.) Gemeinsam optimieren wir das Zusammenspiel unser Softwaretools für einen durchgängigen Testprozess in jeder Entwicklungsphase von Fahrzeugsoftware.

Über die bisherigen Fortschritte unserer Kooperation berichten wir in einem Gemeinschaftsartikel in der aktuellen Ausgabe (05/2023) der Fachzeitschrift HANSER automotive. Den Beitrag „Durchgängige Entwicklungsmethoden für Software-definierte Fahrzeuge – Steigende Komplexität beherrschen“ gibt’s zum Nachlesen jetzt auch bei den Publikationen in unserem Media Bereich.

31.08.2023

Spielend leicht Testausführungen mit Playbooks managen


Playbooks gehören inzwischen zu test.guide wie Testfallpackages zu ecu.test. Wie man mit Playbooks arbeitet und sie auf ausführbare Testaufträge verteilt, zeigen wir dir in unserem neuesten Video.

Vorab ein paar Sätze, die erklären, worum es genau geht: Prinzipiell beschreiben Playbooks einen Testumfang für die vollautomatisierte Ausführung von Testaufträgen über test.guide.

Im Detail enthalten sie einen ecu.test Workspace, die benötigten Anforderungen an die Testressource, erforderliche Schritte für die Vor- und Nachbereitung der Testausführung und die eigentlichen Testfälle, die ausgeführt werden sollen.
Mit diesen Informationen kann test.guide den gesamten Testprozess managen. Sogar der Upload, der im Anschluss an die Testausführung generierten Testreports erfolgt automatisch. Klingt gut, oder?

Mit Playbooks gelingt es also, viele manuelle Arbeitsschritte zu minimieren und zugleich auch nur die Teile des ecu.test Workspaces auszuführen, die für den geplanten Testumfang nötig sind. Die Erstellung geht ganz einfach, denn test.guide bietet bereits einen umfangreichen Playbook-Editor für alle benötigten Schritte an. Nur noch Dateien auswählen, speichern und starten. Und stehen mehrere Testressourcen zur Verfügung, kann das Playbook beim Start auch gesplittet und die Testausführung auf mehrere Testressourcen verteilt werden. Ein weiterer zusätzlicher Zeitgewinn.

Sind test.guide Playbooks vielleicht dein letztes noch fehlendes Puzzleteil im Continous Testing Prozess? Frag uns gerne nach mehr Details – wir freuen uns darüber.

28.07.2023

connect 2023 – Schön war’s!


Heute vor einem Monat sind wir zu unserer alljährlichen connect aufgebrochen. Für drei Tage haben sich die über 400 KollegInnen der tracetronic Gruppe von ihrem herkömmlichen Arbeitsalltag verabschiedet, um sich zu vernetzen, sich auszutauschen und Wissen miteinander zu teilen. In diesem Jahr hat es uns dafür nach Radebeul, in ein Hotel mit vielen modernen Tagungsräumen und ausreichend Platz für Gespräche, verschlagen. Denn abseits der Vorträge und Workshops werden durch Begegnungen und spontane Gespräche die eigentlichen Synergien gebildet und Ideen entstehen. Da braucht es Platz 😊

Auf der Agenda standen 2023 über 200 Workshops, Impulsvorträge, Diskussionsrunden, Videos, Freizeitaktivitäten, … alles komplett von unseren KollegInnen vorbereitet und durchgeführt. Eben eine Veranstaltung von uns für uns. Dank der EvenTT, unserer hauseigenen Veranstaltungs-App, war es einfach, sich sein individuelles Programm zusammen zu stellen und den Überblick zu behalten.

Und auch für Spiel und Spaß wurde gesorgt. Die KollegInnen vom Orga-Kreis haben sich da in diesem Jahr wieder jede Menge einfallen lassen, um die Vernetzung anzukurbeln. So konnte man an den Abenden zum Beispiel in bunt zusammengewürfelten Teams Rätsel und Missionen an „unserer Kiste“ lösen oder an Casinotischen zusammenkommen.

Ein kleiner Eindruck unserer connect 2023 gibt’s im Video.

22.06.2023

Hochautomatisierte Testausführung mit test.guide


Softwaretests per Hand anstoßen? Das war einmal. Mit test.guide kannst Du alle offenen Testaufträge in der korrekten Reihenfolge auf der richtigen Testressource automatisiert ausführen – auch in Dauerschleife.

Wie das genau geht, zeigen wir Dir in unserem neuesten Video. Wenn Du lieber liest, statt zu schauen, dann haben wir hier auch eine kurze Erklärung parat:
Der Workflow für die automatisierte Testausführung basiert auf unseren perfekt aufeinander abgestimmten Tools test.guide und ecu.test. Wir verwenden test.guide, um Testausführungen zu planen, Testergebnisse zu verwalten und Testressourcen zu überwachen. Und ecu.test, um die Testaufträge zu implementieren und auszuführen.

Die eigentliche Steuerung der Testausführung übernimmt der test.guide ResourceAdapter, der ebenso wie ecu.test auf der Testressource installiert wird. Von dort aus steuert er die lokale Ausführung der Tests. Nach Beendigung sendet der ResourceAdapter die Ergebnisse an test.guide zur Auswertung zurück und gibt die Ressource für nachfolgende Tests wieder frei. Alles automatisiert. Je nach Testvolumen lässt sich diese Infrastruktur auch skalieren und Testausführungen können auf verschiedene Ressourcen aufgeteilt werden.



Möchtest Du auch die vielen manuellen und zeitintensiven Arbeitsschritte reduzieren und Deinen Continuous-Testing-Prozess optimieren? Wir helfen Dir gerne bei der Einrichtung und auch bei allen Fragen rund um unsere Tools. Setz Dich einfach mit unserem Support in Verbindung.

23.05.2023

Von 0 auf 100 – unser Messestand wird interaktiv

Viele Male im Jahr sind wir auf Recruiting-Messen unterwegs. Seit diesem April können wir jetzt nicht mehr nur erzählen, wie vielseitig einsetzbar unsere Tools sind – wir können es auch zeigen. Und zwar mit unserer ecu.test Playstation-Demonstration. Die Idee dafür stammt von unserem Studenten Ben Margott. Um eine Fahrt im Autorennspiel auf Herz und Nieren zu testen, hat er ecu.test mit Gran Turismo 7 verbunden und die gefahrenen Runden genau analysiert.

Jetzt ist aus dieser Idee ein Highlight an unserem Messestand geworden. Beim Autorennen live auf der Playstation sind Geschicklichkeit und Feingefühl nicht nur in den Kurven gefragt. Denn während man sich so richtig ins Zeug legt, wird ein eigens für das Rennen entwickelter Testfall in ecu.test gestartet, der die gefahrene Strecke hinsichtlich unterschiedlicher Messgrößen trackt.

Dabei werden die gesendeten Signale des Autorennsimulators aufgezeichnet und in einer Datei gespeichert. Nach Abschluss des Rennens werden die Daten automatisch mit trace.check analysiert. Am Schluss erhält man einen individuellen Report der Runde, auf der man am schnellsten unterwegs war. Diese Übersicht enthält Details über die gefahrene Geschwindigkeit, das eigene Gasgebeverhalten und wie oft man auf die Bremse gegangen ist.



Das macht so richtig Spaß – uns und auch den Studierenden. Kommt uns doch mal besuchen.

19.04.2023

Hackathon bei Stellantis zeigt: Wir sind fit für die Cloud!

Anfang März haben wir beim Hackathon von Stellantis und Amazon Web Service (AWS) in Rüsselsheim teilgenommen – und auf ganzer Linie überzeugt!
Gemeinsam mit weiteren rund 70 Softwareexperten haben wir eine Woche lang intensiv an der Cloud-basierten Produktentwicklungsumgebung „Virtual Engineering Workbench“ (VEW) von Stellantis gearbeitet. Diese virtuelle Plattform soll die kontinuierliche Integration, den Test und die Absicherung von Fahrzeugsoftware innerhalb eines weltweiten Partnernetzwerkes ermöglichen. Den Rahmen gaben dabei sieben unterschiedliche Use Cases vor.

Unser Use Case beim Hackathon: „End-to-End-Test”. Ein Thema wie für uns gemacht, denn mit durchgängigen Workflows bei der Absicherung von Software Defined Vehicles kennen wir uns bestens aus. Also haben wir die Prozesskette vom automatisierten Starten, über das Ausführen, bis hin zum Beenden von Tests mit unseren Erfahrungen für Stellantis optimiert und angepasst. Das Ergebnis? Die Zeit, die wir in den letzten Wochen und Monaten investiert haben, um unsere Tools fit für die Cloud zu machen, hat sich absolut gelohnt: alles hat genauso funktioniert, wie erhofft. Konkret hieß das für uns:
  • Analyse und Optimierung der Continuous-Integration-Workflows
  • Unterstützung bei der dynamischen Provisionierung virtueller Testressourcen
  • Vollautomatisierte Testausführungsplanung in test.guide für die commit-getriggerte Funktionsabsicherung in ecu.test
  • Aggregation der Testergebnisse aller Teststufen – von Health-Checks über Sanity-Checks bis hin zur Funktions-Absicherung – zur Herstellung einer übergreifenden Traceability für die Bewertung der Qualität der Funktionsanpassung
  • Upload aller Testergebnisse nach test.guide für schnelles und zeitnahes Feedback
  • Integration der verwendeten Testmanagement- und Defect-Tracker-Tools in test.guide
Hackathon bei Stellantis

Für uns war das eine erfolgreiche und auch lehrreiche Woche und auch die abschließenden Worte von Michael Mausbach von Stellantis haben uns weiter motiviert: „Wir hatten auch das tracetronic Team da, damit sie on-the-fly ihre Software umprogrammieren und an uns anpassen können und mussten feststellen, dass alles schon ging. Hier und da eine Konfiguration oder ein Skript und schon lief es - wir waren sehr beeindruckt wie einfach das ging!“
Ein schöneres Lob hätten wir kaum bekommen können, vielen Dank! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

31.01.2023

Artefakt-Synchronisation mit test.guide


Mit der test.guide Artefaktverwaltung bauen wir gerade eine zentrale Ablagemöglichkeit auf, in der sämtliche Software und Softwareartefakte in eigenständigen test.guide Depositories verwaltet werden können. Unter Artefakten verstehen wir dabei nicht nur Arbeitsergebnisse der Softwareentwicklung, sondern auch Dokumente, Beschreibungsdateien, Testdaten oder Konfigurationen. Durch die Zentralisierung haben alle Beteiligten jederzeit Zugang zu diesen relevanten Informationen.

Parallel dazu wurden auch in ecu.test die Voraussetzungen erfüllt, um verschiedene test.guide Depositories zu konfigurieren und auf deren Artefakte zugreifen zu können. Der Fokus dieser ersten prototypischen Synchronisation zwischen ecu.test und test.guide liegt auf der Bereitstellung von A2L- und HEX-Dateien. Diese werden statt durch einen (lokalen) Dateipfad durch eine ID in einem test.guide Depository referenziert. Für die Testausführung selbst sind in ecu.test dann nur noch die Konfiguration und der Testfall nötig. Die erforderlichen Artefakte werden beim Start der Konfiguration automatisch aus dem Depository abgerufen. Auf diese Weise lässt sich nicht nur der eigentliche Workspace schlank halten, auch die Organisation der Testdaten läuft selbständig im Hintergrund ab.

In unserem neusten YouTube Video zeigen wir, dass die Verwendung dieses Features wirklich einfach ist. Es sind lediglich vier Schritte und nur wenige Klicks und Eingaben nötig, um alle Testvoraussetzungen zu erfüllen.

Aber sieh selbst! Gerne helfen wir dir auch bei der Einrichtung und bei allen Fragen rund um unsere Tools.

04.10.2022

tracetronic testet das ICE Portal der Deutschen Bahn im Rahmen des DB mindbox-Programms


Mitte Juli klingelte bei uns das Telefon. Ein Startup-Manager der DB mindbox, dem Startup-Hub der Deutschen Bahn (DB), lud uns dazu ein, uns auf das 100-Tage-Startup-Programm der DB mindbox zu bewerben. Wir waren überrascht, dann aber schnell begeistert, denn hier geht es darum, eine individuelle Lösung für ein ganz spezielles Problem zu finden – genau unser Expertise-Gebiet. Das ICE Portal (Informations- und Entertainmentportal im ICE) soll kontinuierlich und automatisiert getestet werden. Und das nicht nur während der Entwicklung, sondern live und in Farbe direkt während der Zugfahrt!

Aufruf und Thema haben ein kleines Team von MitarbeiterInnen so sehr begeistert, dass es sich mit Feuereifer in die Bewerbung bzw. in den Zug gestürzt hat, denn: das ICE Portal ist nur während der Fahrt im Zug verfügbar. Dann muss der Testfall eben im Zug erstellt werden. In diesem Fall im ICE von München nach Leipzig. Schon in Erfurt war der erste kleine Test fertig.

Den Test im Gepäck ging es am 08. September zum Selection Day in die DB mindbox nach Berlin. Dort konnten wir die Jury mit unserer Flexibilität und Erfahrung von unserem Automotive-DevOps-Konzept überzeugen, das wir für die DB zum „Running Train“-DevOps-Konzept umbauen. Denn zum Testen gehören nicht nur der Test selbst, sondern auch das Sammeln der Informationen an einem zentralen Ort, das visuelle Aufbereiten der Ergebnisse und die Einbindung in die Arbeitsabläufe aller Beteiligten (z. B. Softwareentwicklung und Management).

Am 17. Oktober startet das 100-Tage-Proof-of-concept-Programm mit einer intensiven Onboarding- Woche mit den Firmen, Startup-ManagerInnen und der Fachabteilung.

Wir freuen uns!

DB mindbox Startup-Programm